direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lehrinhalte Konstruktion 1

Konstruktive Grundlagen

  • Grundlagen des Technischen Zeichnens und der Toleranz- und Passungskunde
  • Grundlagen zur beanspruchungsrelevanten Bauteildimensionierung
  • Analyse des Aufbaus und der Funktion der wesentlichen Elemente des Maschinen- und Apparatebaus, insbesondere Verbindungs-, Trag- und Übertragungselemente: Wellen, Lager, Welle- Nabe- Verbindungen, Schraubverbindungen, Kupplungen, Getriebe, Grundlagen zu den mechanischen Fertigungsverfahren
  • Konstruktive Gestaltungsgrundsätze für Bauteile und Baugruppen von Maschinen und Apparaten
  • Einführung in die dreidimensionale computergestützte Konstruktion
  • Erstellung von 3D CAD-Modellen einzelner Bauteile und das Zusammenfügen zu Baugruppen
  • Zeichnungsableitung von 3D Modellen

Modulbestandteile

Das Modul besteht aus den Veranstaltungen:

  • Grundlagen der Konstruktion
  • Darstellung technischer Systeme

Beide Veranstaltungen können parallel in einem Semester besucht werden. Nähere Informationen können der Modulbeschreibung entnommen werden.

Lernergebnis

Alle Ingenieurdisziplinen mit prozesstechnischer Ausrichtung brauchen im Umgang mit Anlagen, Apparaten und Maschinen ein Mindestmaß an konstruktiven Grundkenntnissen. Ziel ist primär das Grundverständnis und die Gesprächsfähigkeit mit Fachleuten.

Die Studierenden sollen:

  • ein fundiertes fachliches Wissen an konstruktionsrelevanten mechanischen Kennwerten besitzen
  • die Grundkenntnisse des konstruktiven Entwicklungsprozesses technischer Ausrüstungen und elementare Fähigkeiten in der Anwendung von Methoden und Arbeitstechniken zur konstruktiven Gestaltung beherrschen
  • befähigt werden, auf der Grundlage des Normenwerkes zum technischen Zeichnen technische Darstellungen verstehen und selbstständig erstellen zu können,
  • Kenntnisse zu Aufbau, Funktion und Beanspruchung von konstituierenden Elementen der Maschinen und Apparate in der Verfahrens- und Verarbeitungstechnik und das Verständnis zur Methodik der Entwicklung numerischer Ansätze zur beanspruchungsgerechten Auslegung dieser Elemente aufweisen,

Die Veranstaltung vermittelt: 40 % Wissen & Verstehen, 20 % Analyse & Methodik, 40 % Entwicklung und Design

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe