direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Weiterführende Lehrveranstaltungen

Aufbauend auf der Konstruktionslehre im Bachelorstudium können Sie im Verlauf Ihres Bachelor- bzw. Masterstudiums weiterführende Lehrveranstaltungen besuchen. Im Folgenden finden Sie eine unvollständige Auswahl:

Festigkeit und Lebensdauer:

Dieses Modul befasst sich mit den analytischen Möglichkeiten zur Bewertung von Bauteilen hinsichtlich ihrer Festigkeit.

Themen sind u.a.:

  • Festigkeitslehre
  • Betriebsfestigkeit
  • Ingenieurstatistik
  • Ausnutzung plastischer Reserven, Kerbwirkung
  • Kraftfluss- und beanspruchungsgerechte Gestaltung
  • Linear Elastische Bruchmechanik, Schadensanalyse

Beanspruchungsgerechtes Konstruieren:

Berechnungen und Bewertungen im Konstruktionsprozess, Gestaltung und Beanspruchungsermittlung

  • Gestaltung hochbeanspruchter Bauteile
  • Leichtbau, Volumennutzungsgrad
  • Berechnungsmethoden für den Entwurf (analytische Methoden)
  • Berechnungsmethoden zur Feingestaltung (FEM)
  • Krafteinleitungsprobleme anhand von Beispielen aus dem allgemeinen Maschinenbau, dem Leichtbau mit Kleben und Nieten, der Prothetik u.a

Projekt Produktentwicklung

Ziel des Moduls ist es, dass Studierende in Gruppen ausgewählte Themen aus dem Bereich Produktentwicklung bearbeiten und praxisnahe Erfahrungen im Projektmanagement erwerben. Die typischen Phasen eines Entwicklungsprojektes werden im Team durchlaufen um berufsbefähigende Kompetenzen zu vermitteln. Es werden aktuelle Forschungs- und Industrieprojekte des Fachgebietes behandelt, um die anwendungsorientierte Problemlösungskompetenz weiter auszuformen

Methodisches Konstruieren

Ziel der integrierten Veranstaltung ist es, die Vorteile einer methodischen Vorgehensweise in der Konstruktion darzustellen und die Methodenkompetenz diesbezüglich zu erweitern.

Integrative Produktentwicklung

Das Ziel des Modules ist die Vermittlung eines umfassenden Verständnisses des industriellen Produktentstehungsprozesses für Masterstudierende. Im Rahmen der Übung ist ein komplexes  mechatronisches Produkt zu konzipieren, zu entwerfen und umzusetzen.

Konstruktionstechnisches Projekt

In diesem Projekt werden berufsbefähigende Kompetenzen gefördert. Als Gruppe werden praxisnahe Erfahrungen, durch selbstständiges Projektmanagement, Interaktion als Gruppe und die Anwendung der bisher im Studium erlernten Konstruktionstechniken gesammelt.

Projekt Konstruktion von Maschinensystemen

In dem Projekt Konstruktion von Maschinensystemen sollen die Studierenden praktische Erfahrungen in der Projektarbeit zu ausgewählten Themen aus dem Bereich Maschinenbau erwerben.

Getriebetechnik

Die Lehrveranstaltung behandelt systematisiert die Gesetzmäßigkeiten von Getrieben mit komplexeren Bewegungen (Kinematik) und Kräfte (Kinetik, Statik). Ziel ist die Beschreibung der Vorgänge mit einfachen Beziehungen über die Geometrien und die Synthese von Getrieben, um  Bewegungsaufgaben zu erfüllen nicht die Erarbeitung der die Bewegung beschreibenden Differentialgleichungssysteme.

Fahrzeuggetriebetechnik

Die Lehrveranstaltung befasst sich mit der Auslegung und Konzeption vom Antriebsstrang verschiedener Kraftfahrzeuge. Grundaufbau von Antriebssträngen in Fahrzeuge:

  1. Aufbau der antriebstechnischen Grundkomponenten, wie Kupplungen, Getriebeelemente und Bremsen
  2. Auslegung von Zahnradstufen
  3. Aufbau und Konzeption:

    1. Schaltgetriebe
    2. automatisierte PKW-Getriebe
    3. Nutzfahrezeuggetriebe
    4. leistungsverzweigte Getriebe für Nutzfahrzeuge

  4. Alternative Antriebskonzepte in Fahrzeugen

Nachhaltige Produktentwicklung

Das Blue Engineering Seminar befähigt Studierende unterschiedlichster Fachrichtungen, besonders angehende Ingenieurinnen und Ingenieure, sich mit einem breiten Themenspektrum aus ökologischer und sozialer Verantwortung kritisch und konstruktiv zu befassen.

Dabei werden unterschiedliche didaktische Methoden benutzt, so dass die Teilnehmenden bei der Erarbeitung der jeweiligen Inhalte mitwirken. Es kommt so gut wie kein Frontalunterricht vor, stattdessen werden die Studierenden ermutigt, das jeweilige Thema aktiv kennenzulernen und gemeinsam zu hinterfragen. Somit ist das Blue Engineering Seminar eine hervorragende Veranstaltung für alle, die eine Abwechslung von gängigen Vorlesungen und Übungen wünschen, sowie interdisziplinäres, selbstständiges und kreatives Lernen und Denken schätzen.

Ziel ist es, die gesellschaftliche Rolle und Nutzung von Technik kritisch zu reflektieren, ebenso wie die ökonomischen Bedingungen, die für eine sozial und ökologisch verantwortbare Technikentwicklung erforderlich sind.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe